Bratwurst miiiiiiit SEEEENF!!! oder: Die Angst vor dem Siegen

Noch immer fix und fertig melde ich mich heute mit dem Bericht vom 4. Ligaspiel. Hochmotiviert trafen wir uns am 07.08.2018 in Schkeuditz, die Uhr zeigte ca. 19:17 Uhr. Draußen röhrten die Motoren der DHL-Maschinen am Flughafen, drinnen herrschte Schallwellenüberflutung durch extrem laute Musik in einer sehr hohen Halle – Gespräche führen: zwecklos, sich anbrüllen zum Informationsaustausch: notwendig.

Die Daheimgebliebenen wünschten sich einen Liveticker – ihr Wunsch war mir Befehl (ob das komplette Geschehen wohl jemals veröffentlicht wird?)

Unsere 6 Recken in grau-orange spielten sich warm, die mitgereisten Fans im Alter zwischen Ü5 und U50 verfolgten das Geschehen zunächst sitzend.Doch schon im ersten Satz hielt es niemanden auf den Sitzen. Mit extremer Spannung, tollen Ballwechseln, Glück und Pech sehr gleichmäßig über Gast und Gastgeber verteilt ging der 1. Satz tatsächlich an uns! Das lag garantiert am neuen Schlachtruf: Bratwurst miiiiit Seeeenf! (wahlweise gab es statt Senf auch Sauerkraut). Jedenfalls schwappte eine große Welle Spaß ins Auditorium und auch die Beschallung, die in voller Lautstärke bei den Punkten der Gastgeber über uns hereinbrach, störte unsere Konzentration nicht.

Den zweiten Satz, dem ersten an Qualität und Dramatik in nichts nachstehend, holten sich die Gastgeber, den dritten wieder wir. Und den vierten? Ihr dürft raten! Richtig! Die Gastgeber, obwohl wir mehrere Satzbälle abwehren konnten. Als unsere Achillesferse kristallisierte sich allmählich unsere Feldmitte heraus, die gerade im 4. Satz immer wieder Opfer gezielter gegnerischer Angriffe geworden war. Da sich von uns über weite Strecken niemand auf Position 6 aufhielt, klatschte die Kugel dort gnadenlos auf den Boden, was unweigerlich die Anzahl der Punkte nach oben trieb, nur eben auf der falschen Seite der Anzeigetafel.

Der Tiebreak startete dann vielversprechend mit einer satten Führung für uns, doch dann war sie wieder da, unsere Teamkrankheit namens Autonikephobie (frei aus dem griechischen übersetzt soviel heißend wie: Die Angst vor dem eigenen Sieg). Schneller als ein Maulwurf zwinkern kann, herrschte Gleichstand – Seitenwechsel – Angriffe auf unsere („unbesetzte“) Position 6, unsere Aufgaben im Aus… Ihr erratet, was nun folgt. Nach ungefähr 2 Stunden war unser Widerstand gebrochen.

Bei aller Tragik zum Schluss – eines steht fest: Mit lediglich 6 Leuten haben wir unglaublich hart gekämpft, manchmal gezaubert, manchmal geschlafen, aber insgesamt eine absolut sehenswerte Mannschaftsleistung abgeliefert. Das Feld blieb frei von Meckern, Motzen und Mobben, wir waren ein Team und hatten Spaß. Das Ergebnis? Typisch, aber zweitrangig.

Vielleicht gibt es ja eine Therapie gegen Autonikephobie? Geeignete Therapeuten dürfen sich bei uns melden!

In diesem Sinne – sammelt Kraft für die nächste Aktion, denn wenn wir schon verlieren, dann mit Anstand, Würde – und Bratwurst mit Senf!!

Kinder, wie die Zeit vergeht!

Jetzt haben wir schon Juli, und es sind etliche Bälle über´s Netz geflogen (und leider auch hinein), seitdem der letzte Beitrag veröffentlicht wurde. In der Zwischenzeit fanden 2 Liga-Spiele und 1 Pokalspiel statt.

Das 2. Liga-Spiel lässt sich wie folgt zusammenfassen: Ausfallgeschwächte, noch nicht komplett aufeinander eingespielte, jedoch hochmotivierte Mannschaft wehrt sich gegen einen überlegenen Gegner, sammelt Spielpraxis und Erfahrung, hat Spaß auf dem Feld und kehrt als 2. Sieger heim.

Das 3. Liga-Spiel rangiert in der Liste der Spiele, die man am liebsten vergessen möchte. Wer selbst phlegmatisch und unkoordiniert auf dem Platz steht, auf die gegnerischen Fehler wartet und trotzdem gewinnt, hat sich definitiv nicht mit Ruhm bekleckert. Dennoch – die 2 Punkte schreiben wir uns trotzdem in die Tabelle und geloben Besserung!

Nun zum Pokalspiel: Wir hatten eine Mannschaft aus der Staffel A zu Gast, was an sich schon für Ehrfurcht vor dem Abend sorgte. David gegen Goliath, möchte man meinen, doch weit gefehlt. Wir haben uns mit teilweise sehr schönen Ballwechseln in einen Rausch gespielt. Wir hatten Bock auf diese Begegnung und haben unseren Gästen mit einer harmonischen Aufstellung und spannenden Spielzügen viele Punkte abgenommen. Besser als erwartet sah dann auch das Endergebnis aus, auf das wir sehr stolz sind! Daran sollten wir anknüpfen!

Jetzt geht es in die Spiel- aber keineswegs in die Trainingspause! Allen Verletzten weiterhin gute Besserung und auf zahlreiche Anwesenheit von Mitspielern und Erfolgen ab September!

Sport frei!!!

1. Spieltag – 1. Entscheidung

+++ HEIMSPIEL +++ STIMMUNG +++ SPANNUNG +++

Halle auf und rein mit uns Sportlern!, hieß es am Mittwoch, 18.04.2018 zum Saisonauftakt.
Wir hatten unser erstes Heimspiel gegen die Teletubbies und waren auf und neben dem Feld zahlreich zugegen.
Der erste Satz verlief sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, die Spannung war kaum auszuhalten. Am Ende hieß es 23:25 für unsere Gäste.
Die beiden folgenden Sätze entschieden wir relativ deutlich für uns (25:13 und 25:16), um dann in Satz 4 unsere altbekannte Furcht vor dem Sieg über das Feld zu verteilen. 17:25 war hier der Endstand, obwohl wir uns mit spannenden und wirklich ansehnlichen Ballwechseln nach Kräften gewehrt haben. Den Entscheidungssatz im Tiebreak holten sich die Teletubbies dann mit drei Punkten Vorsprung, obwohl es zwischendurch nochmal richtig spannend geworden war.
Wir verabschieden unseren netten Gegner, der das Match letzten Endes routinierter und weniger aufgeregt und deshalb verdient gewonnen hat.
Unser Fazit: Sportlich haben wir uns extrem verbessert, wir sind als Mannschaft zusammengewachsen und haben Spaß auf dem Feld. Wenn nur die Psyche nicht wäre….

Freuen wir uns einfach auf die nächste Chance, uns zu bewähren, und zwar am 31.05.2018!

Spielplan für die Saison 2018/2019

Folgende Spielansetzungen sind für die kommende Hobbyliga-Saison geplant:

Mi., 18.04.2018 (Heimspiel)   SV Clusters – Teletubbies

Do., 31.05.2018 (auswärts)    SV Nordstern-Podelwitz – SV Clusters

                                                   (20:15 Uhr Turnhalle BSZ 7, Tauchaer Str. 188 04349 Leipzig)

Mi., 27.06.2018 (Heimspiel)  SV Clusters – TSV Nachwuchselite

Fr., 07.09.2018 (auswärts)     BSV Schkeuditz 05 – SV Clusters

                                                   (19:30 Uhr SH Goethestraße 8 04435 Schkeuditz)

Mi., 19.09.2018 (Heimspiel)   SV Clusters – VVC 90 II

Mi., 24.10.2018 (auswärts)     Teletubbies – SV Clusters

                                                   (20:15 Uhr Humboldt-Gymnasium Stötteritzer 45 Ecke Holsteinstraße)

Mi., 07.11.2018 (Heimspiel)   SV Clusters – SV Nordstern-Podelwitz

Di., 27.11.2018 (auswärts)     TSV Nachwuchselite – SV Clusters

                                                   (18:30 Uhr 84. Stuttgarter Allee 9 04209 Leipzig)

Mi., 16.01.2019 (Heimspiel)   SV Clusters – BSV Schkeuditz 05

Mi., 30.01.2019 (auswärts)     VVC 90 II – SV Clusters

                                                   (19:30 Uhr SH August-Bebel-Schule, Kohlgartenstr. 36)

 

Treffpunkt ist immer spätestens 15 Minuten vor Beginn der o.g. Trainingszeit. Wir würden uns freuen, wenn nicht nur Spieler, sondern auch Fans mit kommen würden – Anfeuern tut gut!

Für die Heimspiele stellen wir Schiedsrichter, Linienrichter und Punkte-Umdreher/Schreiberling. Zahlreiche Anwesenheit ist hierfür unabdingbar!

 

2. Eutritzscher Spenden-Turnier

Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde
am 22.10.2016 von 08.15 bis ca. 17.00 Uhr veranstaltet der SV Leipzig Eutritzsch 1860 e. V. ein Spendentunier in der Sport- und Mehrzweckhalle Taucha (Geschwister-Scholl-Straße 4, 04425 Taucha). Es wäre doch toll wenn wir es schaffen eine Manschaft zu stellen oder uns alternativ mit einer kleinen Spende beteiligen.

Bitte prüft Eure Kalender und meldet euch bis Mittwoch bei Micha … mw@sv-clusters.de

 

alle Infos zum Thema

Veröffentlicht unter Blog

Pauken, Auszeiten und der erste Satz

Es war soweit unser drittes Spiel in der Hobbyliga. Nachdem die Vorangegangen verloren wurden und es ordentlich im Gebälk der Clusters knirschte, war der Hunger nach dem ersten Sieg größer als je zu vor.

Mit Fanunterstützung gingen wir in den ersten Satz, welchen wir nicht eng gestallten konnten. Fehler und Ungenauigkeiten sorgten für einige vermeidbare Punktverluste. Der Kontrahent ließ sein Können ein ums andere Mal aufblitzen. Vor Allem die Angriffsgestaltung war sehr gut, mit Variationen aus Hinterfeld und Mitte. Aber die mannschaftliche Geschlossenheit blieb erhalten. Nur unser Arbeitskreis „Schlachtruf“ sollte sich langsam etwas einfallen lassen.

In den zweiten Satz kamen wir gut rein, indem wir die ersten Punkte machten. Nach dem Wechsel der Angabe agierten spielerisch unglücklich und liefen bis zum Satzende einen Rückstand hinterher.

Also standen wir einmal mehr mit dem Rücken zu Wand und nach zwei fordernden Sätzen, brauchten Katja und Micha eine Pause (Hier muss der Fitnesscoach nachsteuern). Aber diesmal lief es anders. Marko legte eine Angabenserie hin, die den Grundstein für ein 8 Punkte Führung lieferte. Gleichzeitig nahm der Gegner eine Auszeit, ein schönes Gefühl. Mit diesem mentalen Schub kämpften wir uns langsam an den Satzball heran, gaben aber kurz vor Ende 3 Punkte unglücklich hintereinander ab, sodass der SV Eutritsch in Schlagdistanz kam. Spieler #23 hielt der nervlichen Belastung nicht stand und wurde gegen Mich ausgewechselt. Diese kleine Änderung sorgte dafür, dass wir am Ende diesen Satz für uns entscheiden konnten. Wir waren keine Satzjungfrauen mehr.

Im vierten Satz bauten wir konditionell ab, konnten diesen aber offen gestalten. Unser Gegner, forcierte das Spiel über die Mitte und wir agierten bei Blöcken unglücklich. Wir beendeten den Satz und das Match mit einem Netzfehler. Trotzdem war es unser erstes richtiges Spiel als Team. Ein Dank geht an den Gegner und an den Schiedsrichter.

Danke an #Lars für diesen Beitrag.